In Summe nachhaltig

Die SAGA Unternehmensgruppe versteht sich angesichts ihrer fast 100 Jahre alten Geschichte sowie aus ihrem tradierten Selbstverständnis heraus als nachhaltige Quartiersentwicklerin und verfolgt deswegen schon ganz grundsätzlich einen nachhaltigen Ansatz. Im Rahmen des SAGA Geschäftsmodells geht es darum, Zielkonflikte zu lösen. Diese entstehen beispielsweise, wenn mietpreisgedämpft und gleichzeitig nach neuesten ökologischen Standards und mit höchster architektonischer Qualität gebaut werden soll. Unterschiedliche Interessen müssen dabei möglichst in Einklang gebracht werden. Im Kern geht es darum, weiterhin bezahlbare Mieten für kleine und mittlere Einkommen zu garantieren, wirtschaftlich zu handeln und dabei den gebotenen Klimaschutz nicht zu vernachlässigen. Der SAGA Konzern handelt „in Summe nachhaltig“: Seine Nachhaltigkeit ist im Geschäftsmodell verankert. Sie entsteht aus der Kombination der verschiedenen strategischen Bausteine, die im Folgenden beschrieben sind.

Als städtischer Konzern verfolgt die SAGA eine ausgewogene Wachstumsstrategie zur Stärkung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, des sozialen Ausgleichs in den Wohnquartieren und zugleich des Klimaschutzes.